Walnussparadies

Herrliche Aussichten …

Wo ich doch so gern Walnüsse knabbere. *freu*
Da mach ich mich mal gleich drüber her – ehe Frauchen die alle aufsammelt …

Logisch, dass ich jetzt für eine ganze Weile nicht mehr zu sprechen sein werde. 😉

Wuff, Wuff – eure Emma

Toll, ich hab einen Garten!

Wie ihr euch denken könnt ist es nicht leicht, die Vergangenheit einfach mal so zu vergessen und sich irgendwo neu einzuleben. Hatte ich auf Lanzarote doch jede Menge Kumpels um mich, da war immer was los, kann ich euch sagen.
Und nun hier bei meinen neuen Leuten: Tote Hose – jedenfalls was andere Hunde in meiner Wohnung angeht.
Doch eines hat mich von Anfang an beeindruckt und für vieles entschädigt: Mein Garten.

Ich am Teich

Ihr glaubt ja gar nicht, was es an so einem Teich alles zu sehen gibt. Viele rote Dinger (Frauchen nennt sie Fische), die durchs Wasser flitzen und vor mir abhauen, so bald ich meine Nase ins Wasser stecke. Und diese grünen Hüpfdinger, die sich absolut nicht von mir knuddeln lassen wollen und im hohen Bogen durch die Gegend springen, so bald ich sie anstubsen will.

Ja, und dann gibt es hier viel mehr Wiese als auf Lanzarote.

Emma flitzt

Das fühlt sich toll an an den Pfoten, wenn man drüber flitzt – viel besser als auf dem trockenen Boden mit den kleinen Steinchen, die manchmal ganz schön gepiekt haben.

Auf dem Gartenweg

Die Wege fand ich langweilig, (obwohl man auch dort supertoll flitzen kann – wie ich inzwischen weiß), aber im Gestrüpp nebendran raschelte es manchmal ganz aufregend …

Und nebenan gabs damals Jack, zum Glück doch ein Hund in meiner Nähe. Der war zwar alt und wohnte vor Chelsey im Nachbargarten, aber durch den Zaun war er sehr nett zu mir, und deshalb bin ich manchmal unterm Zaun rüber gekrochen, hab mich da einfach drunter durch gerobbt.
Aber das fand keiner so richtig toll, und heute geht das auch nicht mehr, weil ich so groß geworden bin …

Wuff, Wuff – eure Emma

Keine Intimsphäre … *seufz*

Also wirklich, Frauchen, in einer solchen Situation solltest du mich nun wirklich nicht fotografieren – mach ich bei dir ja auch nicht … *grrr*

Emma bei der Morgentoilette

Es gibt ja wohl genügend andere Sachen, die man knipsen könnte …

Ärgerliches Wuff, Wuff – eure Emma

Zaungeflüster

Wenn Chelsey und ich schon nicht direkt in einem unserer Gärten toben können, treffen wir uns eben am Zaun:

Chelsey und ich am Gartenzaun.

Hauptsache, wir sind irgendwie beisammen …

Wuff, wuff – eure Emma

Schoßhund

Ganz zu Beginn hier in meinem neuen Zuhause (April 2006) war ich – wie gesagt – noch ziemlich klein, war kaum größer als dieser Felix-Kater, der auch hier wohnt. Da passte ich noch mühelos auf Michis Schoß.

Auf Michis Schoß

Doch schon ein paar Wochen später wurde die Sache mit dem „Schoßhund“ etwas schwieriger:

Auf Immes Schoß

Hier im Juni 2006, auf dem Schoß von Ulrikes Freundin Imme, mussten wir uns schon ein wenig quetschen, damit wir beide zusammen auf den Sessel passten. Aber das machte uns nichts aus, denn wir mochten uns von Anfang an.
Wie man auf dem Foto sieht, war die Beule auf meinem Kopf bis dahin nur noch ein kleiner Huckel.
(Heute sieht man davon gar nichts mehr.)

Wuff, wuff – eure Emma

Zack – Beule …

Tja, so kann es kommen, wenn man nicht genau hinschaut und einfach so durch die Gegend rennt:

Emma - Beule

Seht ihr die dicke Beule oben an meinem Kopf?
Hach, hat das weh getan!
Ich will ja nichts beschönigen, aber ihr müsst wissen, dass hier bei uns zuhause auch noch ein anderes Tier, der Felix wohnt.

Felix in meinem Körbchen

Den fand ich von Anfang an total interessant. Er mich vielleicht auch, aber so richtig Lust auf meine Küsschen hatte der – zumindest während meiner ersten Tage hier – nicht. (Heute knutscht er schon manchmal zurück, aber nur wenn er Lust hat.)

Nun ja, weiter müsst ihr wissen, dass ich damals ja noch viel kleiner war, so dass ich ein ganz kleines Bisschen unter den kleinen Tischen durch passte, die hier im Wohnzimmer herumstehen. Das klappte prima, so lange ich langsam lief, aber … – ihr könnt es euch sicher denken … *seufz*

Ja, das mit der Beule war das erste Unglück.
Aber es folgte leider noch viel Schlimmeres …
Erzähle ich euch später.

Wuff, wuff – eure Emma

Müüüüüde …

Heute Morgen bin ich noch ziemlich müde, weil ich gestern so lange an diesem Blog herumgefummelt hab.
Ich grüße euch dann mal mit einem herzlichen Gähner …

Emma müde

…, und dann leg ich mich schnell wieder auf mein Sofa.

Emma auf dem Sofa

Bis dann …

Wuff, wuff – eure Emma