Knochenbrecher III

So, nun will ich euch aber endlich die Geschichte mit meinen Hüften zuende erzählen:

Dass ich noch ein 2. Mal unters Messer musste, wisst ihr ja schon.
Ich kann euch sagen: Es war danach schlimmer als nach der 1. Operation. Erstens musste ich länger in der Klinik bleiben (3 Tage!), und zum Zweiten kam ich – auch als ich schon wieder zuhause war – viel schwerer wieder auf die Beine.
Das Hinhocken beim Pipi-Machen fiel mir bedeutend schwerer (ihr hättet meine verzweifelten Verrenkungen dabei mal sehen müssen), und Frauchen musste mir ein paar Tage länger Schmerzmittel geben als beim 1. Mal.

So dauerte es auch ein bisschen länger, bis wir die ersten kleinen Spaziergänge machen konnten, denn ihr müsst euch vorstellen: Die erste Seite noch nicht wieder so richtig zusammengewachsen und die zweite Seite noch ganz frisch zersägt. Da war natürlich auch meine Futterfee recht unsicher …

So sah ich nun von hinten aus:

Emma nach der 2. OP von hinten

Rechts schon wieder ein dünner Fell-Flaum (Mannomann, hat das gedauert, bis da endlich wieder was kam) und links noch ziemlich kahl.

Nachts musste ich – wie inzwischen schon seit einigen Wochen – weiter in meiner Hütte pennen.

Emma in ihrer Hütte

Die hatten sie schon vor dem ersten Eingriff für mich gekauft, denn – so hat Frauchen es mir erklärt – es musste ja auch für die Nacht, wenn alle schlafen, sicher gestellt werden, dass ich nicht aufs Sofa oder sonst irgendwo drauf hüpfe.
Das Ding stand im Wohnzimmer neben der Couch, und Ulrike hat die ganze Zeit neben mir geschlafen, damit sie gleich merken konnte, wenn ich da raus wollte, z.B. zum Pinkeln oder so …

Das einzig Gute dieses Mal war, dass meine Haare schneller nachwuchsen als nach der ersten OP, so dass ziemlich schnell beide Seiten gleich aussahen, obwohl die erste Seite 6 Wochen früher operiert worden war.

Ja, und so nach weiteren 6-8 Wochen gings dann wieder. Da konnten wir schon wieder unseren ganz normalen Rundgang über die Felder machen, und sie hatten mir eine längere Leine gekauft, damit ich zwischendrin auch schon mal ein Stückchen spurten konnte. Aber bis ich wieder so richtig rennen durfte, dauerte es noch ein Weilchen, da waren meine Leute ganz vorsichtig. Denn – stellt euch vor, das hätte irgendwo geknackt und alles wäre wieder kaputt gewesen …
Nicht auszudenken!
Nee, nicht das alles noch einmal …!

Ja, aber die nächste (und hoffentlich letzte) OP stand mir auch noch bevor.
Doch davon erzähle ich euch später. Bis dahin

Wuff, Wuff – eure Emma

Advertisements

2 Antworten

  1. Mein Frauchen muss sich in euren Blogs erst mal zurecht finden. Es verklickt sich andauernd. Wir haben aber in deinem Fotoalbum dein rasiertes Fell gesehen. Weisst, mein Fraueli läuft auch gerade ein neues Hüftgelenk ein. Wir freuen uns auf den Frühling, das wird SUPER!

  2. Hallo Hayka,
    schon wieder eine neue Freundin hier in meinem Blog. Toll ist das! Wo ich mich doch so doll über Besuch freue … 😉
    Dein Frauchen läuft also auch gerade ihr neues Hüftgelenk ein? Ach, wenn sie das so gut schafft, wie ich es geschafft habe, ist das spätestens im Sommer vergessen – ja, vielleicht auch schon im Super-Frühling. Was ich geschafft habe, schafft sie doch locker.
    Ich setz mal einen Link zu dir, dann finde ich dich immer schnell wieder.
    *einmal_quer_über_deine_Schnauze_schlabber*
    Emma

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: